[TRVL]“Welcome to New York. It’s been waiting for you.“ │5 days in NYC

NEW YORK – is always a good idea

das zweite mal in New York innerhalb 8 Monaten, wer hätte es gedacht 😉

Nehmt Euch Zeit, denn heute gibt es einiges zu lesen & natürlich zu sehen 😉  Ich nehm Euch mit auf eine kleine Reise und zeige Euch meine kulinarischen Geheimtipps. Nehme Euch mit auf Sightseeing Tour und vielleicht bringt Euch der Beitrag etwas, falls ihr demnächst mal dort seid. Bevor es los geht: Manche Bilder sind von der Quali her nicht so gut. Habe die meisten mit dem Handy gemacht und ab und zu mit meiner Kamera 🙂 also entschuldigt, wenn manche Bilder nicht sooo top sind. Aus anderen Beiträgen von mir, seid ihr vielleicht bessere Bilder gewohnt 😛 Trotzdem hoffe ich, dass Euch der Beitrag gefällt ♥

In meinem ersten Beitrag über New York, habe ich Euch mit einem Hotel bekannt gemacht., welches der reinste Horror war. Dieses mal: zentral,sauber,perfekt.

The Gallivant – Times Square

im Gegensatz zu unserem Hotel letztes Jahr, war dieses für mich schon sehr deluxe 😀 einfach weil es sauber war.

Lage: Perfekt. Aus dem Hotel raus, nach rechts und ein paar Meter laufen, schon seid ihr am Times Square.

Lärm: Vom Times Square hört man absolut nichts, was mich ziemlich gewundert hat. Lediglich die Lüftung hat ein wenig Krach gemacht und ab und zu mal die Polizei von draußen aber sonst kann man sehr gut schlafen.

Was hat es sonst so zu bieten?

Es gibt einen kleinen Fitnessraum im untersten Stock. Aber wirklich sehr klein. Das W-LAN ist kostenlos und inklusive und läuft auch ganz gut. In jedem Zimmer gibt es eine IPod-Docking Station (ich konnte so mein Iphone6 perfekt aufladen, ohne Kabel 😉 ) und einen Flachbild Fernseher.

Ihr benötgt in diesem Hotel keinen Adapter um Eure Geräte aufzuladen (großer Plupunkt). Wir waren schon ganz in Panik, dass wir keine Adapter dabei hatten aber Gott sei Dank, benötigten wir auch keine, da wir all unsere Geräte in der Aufladestation laden konnten (sowohl USB als auch den normalen deutschen Stecker). Da ein Föhn im Bad ist, benötigt man somit auch hier keinen extra Adapter.

Am Empfang unten könnt ihr Euch am kostenlosen Zitronenwasser bedienen, jedoch nur bis zum Nachmittag – Abends stand nichts mehr da. Frühstück wird auch angeboten, sowie ein „Breakfast To.Go“.

-Das Bild vom Zimmer ist leider verschwunden 🙁 –

Highlight: Als unser letzter Tag angebrochen war, ließen wir ein Taxi organisieren, welches uns zum Flughafen bringen sollte. Also, an die Rezeption gegangen und gesagt, dass wir ein Taxi zum Flughafen benötigen. Keine 10 Minuten später wurden wir raus geschickt, ABER – kein gelbes Taxi weit und breit. Während wir suchten wurden unsere Koffer in eine Limousine gepackt…da wir sehr skeptisch waren, was das jetzt sollte haben wir sicherheitshalber nocheinmal nachgefragt ob das nicht eine Verwechslung sei und ob der Spaß wirklich nur so viel kostet wie ein Taxi. Nachdem uns bestätigt wurde es sei alles korrekt,wir dürften in die Limousine einsteigen schauten wir uns alle nur an und lachten. Wer um Gottes Willen hätte geahnt, dass wir mit einer Limousine quer durch New York fahren ?! Etwas mulmig war uns schon…was wenn er uns jetzt irgendwo hin fährt und uns die Mafiosi auf den Hals hetzt :D…oder am Ende eine enormen Betrag von uns verlangt? Irgendwann entspannten wir uns und lachten die ganze Zeit, weil wirs einfach nicht glauben konnten 😀 Im Endeffekt war es sogar günstiger als das Taxi welches uns zum Hotel gefahren hatte…


culinary new york

Shake Shack:

Erste Anlaufstation sollte eindeutig ShakeShack sein. Das erste mal, war ich dort letztes Jahr mit meinem Freund und wir waren begeistert. Geile Burger, geile Pommes. Zu einem anständigen Preis.

Stellt Euch darauf ein, dass es voll ist und ihr vielleicht anstehen müsst. Sch***egal – es lohnt sich!

Adresse: 691 8th Ave, New York, NY 10036, USA

gibt aber noch weitere Standorte 😉

Five Guys:

Hier darf das Auge nicht mitessen 😀

Die Burger und Pommes sehen nicht besonders lecker aus. Drauf geklatscht und zusammen gedrückt. Geschmacklich aber der Hammer. Die Pommes fand ich persönlich bei Shake Shack um einiges besser.

Adresse: z.B. 253 W 42nd St, New York, NY 10036, USA

John´s of  Times Square:

Von außen sehr sehr unscheinbar – von innen eine umgebaute Kirche. Mal was anderes oder? 😉 Auch hier ist relativ viel los und es kann schonmal sein, dass ihr bisschen warten müsst bis ihr einen Platz bekommt. Die Pizzen sind sehr groß und für´s erste würde ich empfehlen : Eine normale Pizza reicht für zwei Personen. Der Preis liegt bei ca. 16$ aufwärts. Aber Achtung: Wollt ihr zusätzliche Zutaten auf der Pizza haben, müsst ihr pro Zutat extra dazu zahlen. Bei Schinken zum Beispiel sind es 4$(!!) und eigentlich ist dann fast nichts drauf….könnt ihr Euch also sparen.

ABER: Super lecker ♥

Adresse: 260 W 44th St, New York, NY 10036, USA

Sweet Dreams

Black Tap:

Ja, wir haben es geschafft und endlich war ich dort. Auf Instagram habe ich immer diese Crazy Milkshakes gesehen und mir endlich selbst einen gegönnt.

Für 14$ seid ihr dabei & bekommt einen low- carb- milkshake. Schön wär´s 😀 Kalorienbombe! Aber einmal geht das schon. Ohne Hilfe von Mama, Schwester und Opa hätte ich ihn aber wohl nicht komplett verschlungen

Adresse: 529 Broome St, New York, NY 10013, USA

Amorino:

Kennt ihr das Eis in Form einer Rose ? Nicht? Dann auf zu Amorino. Ich selbst habe mein erstes in Paris gegessen. Schaut super schön aus ♥ Hier in NY habe ich keines gegessen, weil ich zuvor schon genug Süßes hatte und es auch nicht gerade günstig ist. Ein Eis- normale Größe- knapp 6$. Wollt ihr ein Macaron darauf, kostet es weitere ca. 3$.

Adresse: z.B. 721 8th Ave, New York, NY 10036, USA

Snacks:

pret a manger

Soulfood, Healthyfood,Superfood, wie auch immer.Aufjedenfall gibt´s super leckere & gesunde Snacks, sehr praktisch für unterwegs. Avocado Salat oder eine kleine Acaí Bowl? Hier seid ihr richtig. Klein aber fein. Kostet ca. 4$

Adresse: z.B. 825 8th Ave, New York, NY 10019, USA

Frühstück:

Gut & günstig = Carve Cafe

Leckere Bagels und Kaffee zu einem anständigen Preis – ca. 4$

Auch Pancakes gibt es hier zu bestellen, leider auf Platiktellern und keine große Auswahl. Dennoch finde ich es zum frühstücken super, vorallem wenn man nur etwas „kleines“ für den Start in den Tag benötigt.

BTW: Hier gibt´s auch leckere „Pizza Slices“ 😉

Adresse:717 8th Ave, New York, NY 10036, USA

Roast Kitchen:

Kleines Diner am Times Square. Leckeres Frühstück und süße Location. Preislich für New York ganz okay. Mit 5-10$ pro Person kann man rechnen.

Adresse:740 7th Ave, New York, NY 10019, USA


New York Pass:

auch bei meinem zweiten Aufenthalt haben wir uns vorher von zu Hause aus den New York Pass bestellt. Leider mussten wir vor Ort feststellen, dass die Hop-On/Off Tour nur noch an EINEM Tag gültig ist und nicht mehr wie letzten Sommer (2016) an zwei Tagen. So MUSS man die Uptown- und Downtown Tour an einem Tag machen – was ziemlich eng wird. Wir sind fest davon ausgegangen, dass wir an einem Tag gemütlich die Downtown Tour machen können und am nächsten die Uptown ( so wie letztes Jahr). War leider nicht so und das hat uns sehr enttäuscht. FETTES MINUS. Dennoch hat sich der Pass gelohnt. Ca. 180$ pro Person hat er gekostet- hätten wir den Pass nicht gehabt hätten wir weitaus mehr bezahlt.


Day 1:

Downtown Tour:

Mit dem Hop-on/Off Bus. Erster Ausstieg – Brooklyn Bridge.

Nach einer kurzen Pinkelpause in der New York University (ja tatsächlich waren wir zum pinkeln in einer UNI 😀 und die Dame hat uns freundlich alles gezeigt, da sie dachte meine Schwester und ich seien die neuen Studenten aus Deutschland 😀 ) ging es dann mit dem Bus weiter. Nächster Halt : Statue of Liberty. Mit der Liberty Cruise (im Pass enthalten) ging es zur Freiheitsstatue.

Ellis Island wäre auch noch dabei gewesen, jedoch war uns die Zeit zu knapp, und so sind wir direkt weiter zum Festland. Zu Fuß – Richtung Ground Zero. Könnt ihr locker zu Fuß gehen- ist gar nicht so weit.

Danach ging es wieder zum Bus, bis wir wieder am Times Square waren. Ziemlich knapp vor 18 Uhr (ab 18 Uhr beginnt die Nighttour und kostet extra), bekamen wir noch einen Bus für die Uptown Tour. Bei dieser Tour sind wir nicht geoff-hopped 😛 sondern haben gemütlich vom Bus aus, die Gegend erkundet. Am Central Park entlang, Richtung Natural History Museum, durch Harlem durch und so weiter. Diese Tour ist eher die ruhigere und es gibt nicht ganz sooo viel zu sehen wie bei der Downtown Tour.

Ich muss sagen: Das war ein anstrengender und langer Tag. Zur Belohnung waren wir dann im ShakeShack essen.

Day 2:

Der Tag startete mit einem kleinen Frühstück im Curve Cafe. Heutiger Plan: Empire State Building, eine Bootstour und aufjedenfall „The Ride“. Da ich von meinem letzten Aufenthalt wusste, dass man Tickets für „The Ride“ reservieren muss, sind wir gleich zur Öffnung des Büros vor der Tür gestanden. Und Tada…wir haben Karten,sogar für die Abendtour, bekommen. Weiter ging es zum Empire State Building (im Pass enthalten)- New York von oben sehen.

Dank UBER kamen wir kostenlos an´s Ufer des Hudson Rivers, um die von Opi gewünschte Bootstour (ca. 2 Stunden; Pass enthalten) zu machen. Da wir aber zu früh dort ankamen, haben wir der Intrepid (Im Pass enthalten) einen Besuch abgestattet. Für alle die nicht wissen was das ist – die Intrepid war ein Flugzeugträger im Pazifikkrieg.

Und Schwups war die Zeit vorbei und wir mussten schnellstens zu unserem Schiffchen.Leider war die Schiffsfahrt etwas laut, da überall Kinder waren und herum geschrien haben…man hatte aufjedenfall einen super Ausblick auf die New Yorker Skyline

Zu Fuß ging es wieder Richtung Hotel. Unterwegs legten wir einen Stopp in einem total süßen Café ein. „Romeo and Juliet Colombian Coffee“ – mein bisher leckerster Cappucchino überhaupt ♥

Dann war es auch schon wieder fast 19 Uhr. Zeit um nochmal in´s Hotel zu gehen war keine mehr. Denn unsere „The Ride“ Tour startete schon um 19 Uhr. Also : noch schnell irgendwo was zu Essen finden und ab zum Treffpunkt. Gelandet sind wir im „Five Guys“ – der Treffpunkt war genau vor der Tür. Perfekt. Wie oben schon erwähnt- schaut nicht sehr lecker aus, geschmacklich aber sehr gut.

Und endlich war es soweit  wir stiegen in einen Bus, in welchem man seitlich sitzt und heraus schaut. Ich kann nur sagen: Hammer Tour! Solltet ihr aufjedefall machen. So viel Überraschung, Witz und Spaß hat man bei keiner Tour wir bei dieser. Ihr sitzt in diesem Bus mit Specialeffekten, werden von den „Guides“ miteinbezogen. Das beste: als der Bus kurz hielt, fing z.B. draußen einer an, Ballett zu tanzen 😀 mehr will ich nicht verraten…wenn ihr dort seid : Ihr müsst es selbst erleben.

Kleiner Abstecher in den Starbucks und ab in´s Bett.

Day 3:

Plan: Museum of Natural History, Central Park, Rockefeller Center (Top of the Rock)

Vorne weg – das Museum lohnt sich meiner Meinung nach nicht wirklich. Erstens wollten wir die Schauplätze aus dem Film „Nachts im Museum“ sehen, die es aber gar nicht gibt – abgesehen vom Eingangsbereich und zweitens ist es einfach viiiiiiel zu groß. Wir haben uns die ganze Zeit verlaufen und sind einfach nicht mehr zum Ausgang gekommen. Wir waren wirklich froh als wir draußen waren 😀

Ein Spaziergang im Central Park darf wirklich nicht fehlen. Es gibt dort so tolle Plätze zum entspannen ♥

Weiter ging es Richtung Rockefeller Center. Auf dem Weg dorthin lag zufälligerweise das „Black Tap„. Burger, Drinks und Crazy Milkshakes.

Nachdem wir gestärkt waren, ging es auf die Aussichtsplattform „Top of the Rock„.

Kurzer Stopp im Hotel und dann gab es Abendessen in John´s Pizzeria. Nähere Infos im Teil oben =)

Zum Abschluss des Tages sind wir dann noch ein wenig am Times Square herum spaziert.

Day 4:

Plan: Chinatown und ein wenig einkaufen.

Regen war angesagt. Also perfekt um Souvenirs und sonstiges zu kaufen. Aber nicht so perfekt um Chinatown anzuschauen 😀

Es hat wirklich geschüttet wie nochmal was aber da wir einmal mit der U-Bahn fahren wollten,haben wir das einfach an diesem Tag gemacht. Aber ohne zu beachten, dass die U-Bahn geflutet werden könnte. In Chinatown angekommen, bekam ich nämlich einen Alarm auf meinem Handy. Von keiner App, sondern direkt vom IPhone. Ich hatte sowas zuvor noch nie gesehen und war deshalb etwas geschockt 😀 Meldung:

Tja und so war es dann auch – aber Gott sei Dank ohne uns (kam Abends in den Nachrichten). Wir flüchteten in ein China Restaurant und warteten bis der Regen weniger wurde. Mit UBER fuhren wir dann in die Shopping Mall Macy´s. Leider nicht so unsere Preisklasse 😀 deshalb erkundeten wir die Läden außerhalb der Mall und schauten uns ein letztes mal die Stadt an.

Am Abend gab es dann Pizza im Curves Cafe und zum Abschluss ging es mit Mama und Opa auf eine Rooftop Bar gegenüber unseres Hotels (Gott sei Dank hat es am späten Nachmittag/Abend aufgehört zu regnen). Fantastischer Ausblick und sogar einen günstigen Cocktail gab es 😀 was man ja in New York selten findet. Zusammen haben wir den Abend, mit diesem Ausblick ausklingen lassen und sind dann zurück in´s Hotel gegangen…denn leider hieß es schon wieder: Zeit für´s Koffer packen.

Day 5:

Plan: Frühstücken, auschecken, spazieren und ab zum Flughafen. Mehr war nicht drin 🙁

So, dass war auch schon unsere Woche in New York und ich hoffe es hat Euch Spaß gemacht den Beitrag zu lesen 😉


Die Zeit ging – wie immer – viel zu schnell vorbei. Es war ein toller Trip mit der besten Familie. Danke dafür liebe Mama und danke an Opi, der super mitgemacht hat =) ♥


Während ich diesen Bericht geschrieben habe, sollte ich eigentlich für meine bevorstehenden Prüfungen lernen 😀 aber ein bisschen Pause und  Ablenkung darf schon sein. Mein Fernweh ist aber noch größer geworden, vorallem weil dieses Jahr noch kein weiterer Urlaub mit Sonne,Strand und Meer geplant ist 🙁 ABER: Ende Juli gibt es wahrscheinlich einen Citytrip, in ein weiteres 25hours Hotel ♥ in welches, wird noch nicht verraten 😛

Wohin geht Eure nächste Reise ? Habt ihr Tipps? Also ich schwärme im Moment ja sehr für Thailand und Bali ♥


Habt einen schönen Sonntagabend :*

Eure Sarah

 

15 Kommentare

  1. Cooler Beitrag! Da hole ich mir doch direkt ein paar Ideen für meinen nächsten NYC-Trip! Ich war auch bereits zweimal da (guck doch mal hier: http://jilsblog.com/category/reisen/new-york-city/) und habe nie den City-Pass genutzt. Vielleicht doch keine schlechte Idee. Ich habe noch einen kleinen Tipp für Macys für Dich: Macys gibt grundsätzlich einen Rabatt für Ausländer die der Tax entspricht (glaube 11 % oder so ähnlich). Wir haben aber sogar satte 25 % bekommen mit ein bisschen Lächeln! Dadurch wurde auch Designer-Kleidung auf einmal erschwinglich. Ich liebe meine Michael Kors Sachen (Pullover, Kleid, Jacke) bis heute <3
    Ganz liebe Grüße
    Jil

    1. Sarahdomenica sagt: Antworten

      Das mit dem Rabatt für Macys wusste ich gar nicht aber gut zu wissen, Danke 🙂

  2. Ein wirklich unglaublich interessanter Bericht! Du hast ganz tolle Tipps auf Lager!

    Liebe Grüße, Larissa

  3. Was für schöne Bilder – und ich habe nun Lust auf Pizza.

  4. Einen sehr ausführlichen und tollen Bericht mit schönen Fotos hast du geschrieben, liebe Sarah!
    Du hast ja allerhand erlebt in diesen fünf Tagen, ich glaube mehr geht gar nicht. Ich war noch nie in NY, aber wir wollen bei unserem nächsten Flug nach Los Angeles in dieser tollen Stadt einen Stop einlegen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  5. Ein sehr schöner Post! NYC ist immer eine Reise wert und es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Tolle Tipps 🙂
    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  6. Anna sagt: Antworten

    Wow, was für wunderschöne Eindrücke. Die Stadt hat echt so viel zu bieten. Nach New York will ich auch irgendwann mal. 🙂

    Liebe Grüße

    Anna

  7. Katja sagt: Antworten

    Toller Bericht! Viel Glück und Erfolg auch noch für deine Prüfungen!

  8. OMG, bitte genieß es! Ich wäre so gerne in NY ! Hoffentlich bald!
    lg azra

  9. Wow, hört sich nach aufregend und nach gut gefüllten Tagen an. Nur bei dem Essen würde ich Bauchschmerzen bekommen. Den Tip mit dem Pass schau ich mir ganz bestimmt noch mal genauer an. Günstig ist NY nicht, das hab ich jetzt schon mal herauslesen können. Doch auf alle Fälle eine Reise wert.

  10. Liebe Sarah,

    also ich bekomme gar nicht genug von NY … könnte jedes Jahr ein paar Mal hinfliegen :-)! Ich habe auch schon ein paar Mal zentral am Times Square gewohnt. Ich habe mir auch viel mehr Lärm erwartet – aber es war wirklich total ok.

    Du hast mir jetzt wieder Lust auf NY gemacht!
    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

  11. Richtig tolle Fotos und viele schöne Eindrücke. New York steht definitiv auch noch auch meiner will-ich-sehen Liste irgendwann!
    Liebste Grüße,
    Heidi von http://www.wilderminds.de

  12. Das klingt ja nach einem ganz tollen Aufenthalt 🙂
    Die Bilder sprechen auch echt für sich.
    Deine Familie sieht so nett aus, ihr hattet bestimmt super viel Spaß zusammen. 🙂
    Ich hoffe das ich es auch bald mal nach New York schaffe.
    Es steht schon so lange auf meiner Liste.
    Liebste Grüße Tamara

  13. Der Kommentar macht mich ganz sehnsüchtig nach New York! Hab ja dort eine Weile gewohnt und lieb die Stadt einfach unglaublich! Schön hast du alles eingefangen, da liest man richtig gerne mit!
    Für das nächste Mal hab ich noch eine Liste an Tipps für dich. Vorallem wenn du Süßes und Frühstück magst 😉
    Alles Liebe, Theresa

    1. Sarahdomenica sagt: Antworten

      Hört sich gut an:) falls ich mal wieder hinkommen sollte, komme ich auf dich zurück 🙂

Schreibe einen Kommentar