[Travel Diary 12] Days in Los Angeles │ sightseeing in only one day

ich liebe Los Angeles…..zumindest alles was um Los Angeles herum ist ♥

Geplant war eigentlich ein Beitrag inkl. Venice Beach etc. aber da ich selbst weiß wie es ist, einen total langen Text vor mir zu haben – teile ich den Beitrag eben auf. Ich persönlich hasse es nämlich so viel Text zu haben 😛

Wie viele Tage sollte man in Los Angeles verbringen?

Naja, pauschal kann man das so nicht sagen. Wir waren 5 Nächte bzw. wir sind Freitag Nacht angekommen, hatten also den Samstag, Sonntag,Montag und Dienstag zur Verfügung (am Mittwoch ging es dann weiter) – also 4 volle Tage. Das hat für uns aufjedenfall gereicht – obwohl ich gerne dort geblieben wäre 😛

Unser Plan (in Kurzform):

  • Ankunft Freitag am späten Abend
  • Samstag : How to – Alle wichtigsten Stationen an 1 Tag sehen
  • Sonntag: Strandtag (Venice Beach)
  • Montag: Outlet, Strand (Venice Beach, Muscle Beach…)
  • Dienstag: Strandtag + Santa Monica Beach
  • Mittwoch: weiter geht´s (in einem weiteren Beitrag)

Wie man sehen kann, waren wir oft am Strand. Zwischendurch muss man sich auch einfach einmal entspannen und wo geht das bitte besser als in/am Venice Beach??

Okey, jetzt wird es detaillierter:

How to – die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in L.A. an 1 Tag:

Zu aller erst: Habt ihr einen Mietwagen, dann nutzt ihn!!!! Viele schreiben, in Los Angeles sollte man nicht mit dem Auto fahren, da man die meiste Zeit nur im Stau steht und man so, viel Zeit verplempert. Ich sage das Gegenteil! Unser Vermieter (der „Ferienwohnung“) hat uns ausgelacht, als wir gefragt haben wo denn die nächste Bushaltestelle sei. Dank ihm sind wir mit dem Auto gefahren und das war die beste Entscheidung. Ihr kommt einfach überall hin und so schlimm war das nun auch nicht, mit dem Stau! In L.A. ist alles ziemlich weit auseinander, deswegen ist das Auto einfach nur perfekt. Und hey, klar kann es einmal bisschen Stau geben, aber es war nie so schlimm wie immer erzählt/geschrieben wird.

So, nun zum eigentlichen.

Früh morgens ging es los, mit dem Auto (!!) in Richtung „Innenstadt“. Geparkt haben wir etwas außerhalb in einer Seitenstraße – dort musste man nichts bezahlen. Kurz gefrühstückt, dann ging es los. Erstes Ziel : Walk of Fame. Handynavi an, Hollywood Boulevard eingegeben und auch dort angekommen 😀 wir sind einfach einmal entlang der Sterne gelaufen…irgendwie etwas enttäuschend fand ich, da man viele Namen nicht gekannt hat & es eigentlich nichts sooo besonderes ist. Wirklich spannend sind die Sterne nicht wirklich. Zufällig sind wir dann auch gleich am Chinese Theatre vorbei gelaufen. Daneben befindet sich auch das Madame Tussaud und das Hard Rock Café. Im „Hollywood / Highland“  war ich zum gefühlt 40. mal im Victoria Secret und habe diesmal auch endlich etwas gefunden: 2 Bodysprays :D. Nicht viel aber immerhin. Wenn ihr dort ein bisschen herumschlendert und ein Stockwerk höher geht, könnt ihr von dort aus  das „Hollywood Sign“ sehen.

Mehr gab es für uns hier nicht zu sehen, deswegen ging es zurück zum Auto. Auf dem Weg noch kurz im „In-n-out“ zu Mittag gegessen (sehr gute Burger für zwischendurch) und weiter ging die Fahrt.

Nächstes Ziel: Hollywood Sign – so nah wie möglich.

Das Navi wird Euch zunächst zum „Griffith Observatory“ führen – von dort aus seht ihr es zwar auch, aber noch lange nicht so gut, wie von meinem nachfolgenden Tipp. Außerdem ist dort total viel los. Einen Parkplatz zu bekommen, war zu unserer Zeit recht schwer. Vom „Griffith Observatory“ aus gibt es nur die Möglichkeit zu laufen, wenn man es näher betrachten möchte. Dafür braucht ihr aber sehr viel Zeit und seeehr viel Wasser (laut Infoschild). Da wir etwas faul waren, suchten wir eine Alternative.

Alternativ-Geheimtipp: Am besten ihr gebt „6084 Mulholland Hwy“ in das Navi ein. Ihr fahrt hier durch eine sehr schöne Wohngegend. Es ist sehr kurvig/eng dort und relativ steil. Zwischendurch kommen Zeichen : „No access to Hollywood Sign“ – davon vorerst nicht beirren lassen. Am Ziel oben angekommen ist es dann aber normal für Autos abgesperrt und man muss sein Auto irgendwo an der Seite abstellen & ein paar Meter zu Fuß gehen. Der Blick lohnt sich und man findet hier auch nur wenige Touris.

Hier geht´s zu Maps (für den genauen Standort)

Weiter geht die Fahrt Richtung Beverly Hills. Das Auto könnt ihr z.B. in der Straße, – Kreuzung Rodeo Dr, Santa Monica Blv-  parken.

Falls ihr kein Kleingeld zum parken habt: Kein Problem…selbst die Parkuhr kann man mit der Kreditkarte nutzen 😀

img_5549

Eine Straße weiter könnt ihr auch schon das Beverly Hills Zeichen begutachten, welches wir erst später entdeckt hatten 😀

img_5621

Ein Muss ist natürlich: den Rodeo Drive entlang zu laufen, die „Bonzen“ Läden zu bestaunen und das Luxus Feeling auf sich wirken zu lassen. Wer hier einkaufen kann, hat es wirklich geschafft…

…einen Kaffee bei Starbucks konnten wir uns immerhin leisten 😀

Das waren, die für uns wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die wir an einem Tag gesehen haben. Am Abend ging es dann wieder Richtung Unterkunft, mit Stopp an einer Waschanlage um das Auto einmal auf Vordermann zu bringen :D. Danach noch etwas zu Abend gegessen und ab in´s Bettle.


Also, wie gesagt : Freut euch auf den nächsten Beitrag 😉 dort erfahrt ihr was mein absoluter „Must-Do Tipp“ in Venice Beach ist. Thema „Budget“ für diese 4 Tage, gibt es dann auch in diesem Post.

Habt einen schönen Abend & macht doch bei meinem Adventskalendergewinnspiel (ab Sonntag) mit ♥

Eure Sarah

 

4 Kommentare

  1. Haha, sehr gut, bei euch steht sogar das gleiche gelbe Auto auf dem Rodeo Drive wie bei uns :p Wann wart ihr denn da? Wir waren im September in L.A. und haben die ganze Westküste abgeklappert 🙂 LG, Katrin

    1. Sarahdomenica sagt: Antworten

      Steht da wohl nur zum anschauen wir waren auch im September dort 🙂 Ende September. Wir waren von NY – las Vegas und dann ab S.F bis runter nach San Diego unterwegs 🙂

      1. Ach wie cool, wir haben nur die Westküste gemacht, SF bis LA und dann weiter ins Landesinnere bis zum Monument Valley und wieder zurück. Das war echt der Kracher <3

  2. Ohhh wie toll! <3
    Das klingt zauberhaft! Richtig toller Post!
    Da bekomm ich direkt Fernweh 🙂

    Ich wünsche dir einen wundervollen Abend <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange
    belle-melange.com

Schreibe einen Kommentar