Gebrannte Sonnenblumenkerne schnell gemacht

Hallo ihr Lieben =)

zur Zeit bin ich irgendwie auf dem Rezepte-Bloggen-Trip. Heute hatte ich Lust auf gebrannte Sonnenblumenkerne…ich weiß nicht warum, aber die standen so in meiner Küche und dann dachte ich, mach was draus 😀 Schmecken gar nicht mal so schlecht =)

Zutaten:

– 200g Sonnenblumenkerne ( ihr könnt auch Mandeln o.ä. nehmen)

– 100 ml Wasser

– 1/2 Teelöffel Zimt

– 1 Päckchen Vanillezucker

– 200g Zucker

Anhang 5

So geht´s:

Ihr nehmt eine Pfanne und schüttet den Zucker, den Vanillezucker und den 1/2 Teelöffel Zimt hinein. Danach schüttet ihr einfach das Wasser darauf. ABER NICHT umrühren !

Jetzt könnt Ihr den Herd auf die höchste Stufe stellen und warten bis es anfänt zu blubbern. Wenn dies passiert könnt ihr die Sonnenblumenkerne hineinschütten und anfangen zu rühren. Immer weiterrühren damit sich alles gut verteilt und wenn das Wasser verdampft ist und der Zucker karamellisiert und fester wird (nach ein paar Minuten), also die Masse „klebt“, dann verteilt Ihr alles auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. JETZT müsst ihr schnell mit einer Gabel alles gleichmäßig darauf verteilen und die Klumpen zerkleinern. Am besten so, dass einzelne Körner da liegen, was aber nicht komplett möglich ist. Ihr merkt, dass der Zucker ziemlich schnell trocknet deswegen solltet ihr das so schnell wie möglich zerkleinern =).

Abkühlen lassen & fertig =)


CSC_0272 CSC_0273 CSC_0274 CSC_0275 CSC_0276 CSC_0277 CSC_0278 CSC_0279 CSC_0281 CSC_0282 CSC_0283 CSC_0284 CSC_0292 CSC_0293 CSC_0294

Viel Spaß beim ausprobieren & naschen =)

0 Kommentare

  1. Oh lecker! Ich mag Sonnenblumenkerne ja sowieso total gern. Die gebrannten Sonnenblumenkerne stell ich mir auch sehr fein im Müsli oder Joghurt vor!
    Liebe Grüße,
    Kimi

    1. Ja das ist auch eine tolle Idee =) Danke

  2. Tolle Idee! Sieht super-lecker aus!

  3. Also dann los 🙂

  4. Echt coole Idee, ich habe noch ein Riesenpaket mit Sonnenblumenkernen rumliegen, das muss ich direkt einmal ausprobieren!
    Liebe Grüße,
    Sugarpeaches

Schreibe einen Kommentar