[TRVL] Roadtrip-Gepäck │ was muss mit ?

-in Kooperation mit Netzshopping.de-

Hallo ihr lieben

heute gibt es wieder einen kleinen Beitrag zum Thema Reisen. Ich liebe es zu Reisen & hätte ich die Chance dies öfter zu machen….ich wäre sofort dabei.

Letztes Jahr verbrachte ich meinen Sommerurlaub- fast 4 Wochen- in den USA…das war einfach der Hammer. Anfang dieses Jahres verschlug es mich schon 2x nach Berlin. Wohin es sonst noch geht ? Naja, in Planung steht schon etwas : Mit meiner Mum ihr Geschenk einlösen und nach New York fliegen, mit meinem Freund evtl. nach Bali mit Zwischenstopp in Singapur…je nachdem was das Geld her gibt 😛

Most important thing…

Und was ist das wichtigste bei solch einer Reise ? Genau, ein Koffer. Für große Reisen habe ich meinen herzallerliebsten pinken Koffer ( von Papa bekommen 😀 ). Den habe ich jetzt seit ca. 3 Jahren & dieser hat 2 Thailand-Reisen und einen 4 wöchigen Roadtrip mitgemacht – und er lebt immer noch :P. Für kleine Trips habe ich einen kleineren, der -glaube ich- auch als Handgepäck-Koffer durchgehen würde. Doch dieser hingegen,gibt langsam den Geist auf…zumindest im inneren Bereich. Und deswegen sollte bald einmal ein neuer her. Irgendwie hat er einfach nicht die richtige Größe…für einen Städtetrip bräuchte ich eher so ein Mittelding. Nicht zu klein aber auch nicht so groß wie ein Reisekoffer.

Mein Wunschkoffer ? Am allerliebsten in schwarz matt ♥ oder ein schönes rosé und gerne in einem modernen Design 😀 . Außerdem sollte er ziemlich robust sein und etwas aushalten können.

Auf Reisen finde ich es wichtig, dass einiges rein passt. Ebenso finde ich es wichtig, dass im Rucksack (Handgepäck) alles nötige verstaut werden kann. Ich trage nämlich meine Kameratasche zusätzlich mit mir herum, weil mein Rucksack bzw. Handtasche -je nachdem- meist schon zu voll ist. Und das ist manchmal echt nervig…vorallem wenn man viel läuft und unterwegs ist…wie auf einem Roadtrip. Doch das nervt nicht nur, sondern geht auch ziemlich auf die Schultern und in den Nacken.

Tipp: Auf Netzshopping.de („Online Shoppingcenter“ , geordnete Händlerübersicht zu zig verschiedenen Produkten) zum Beispiel, gibt es einiges zu entdecken, unter anderem auch ganz viele verschiedene Koffer und Taschen / Rucksäcke, die das Problem lösen könnten. Vielleicht ist dort etwas passendes für die nächste Reise dabei?

Doch was benötigt man für einen Roadtrip?

Entweder einen günstigen Koffer, der nach dem Urlaub entsorgt werden kann oder einen qualitativ hochwertigen, der dementsprechend auch ein wenig mehr kostet. Ich tendiere auf einen hochwertigen. Denn das schlimmste ist glaube ich, wenn der Koffer während der Reise plötzlich auseinander fällt…irgendwo im nirgendwo. Bei einem USA-Roadtrip lebt man ja eigentlich aus dem Koffer, deswegen ist dieser sehr wichtig. Er wird oft aus dem Auto gepackt und wieder hinein „geworfen“. Am besten sollte der Koffer verschiedene Fächer haben, damit ihr gleich findet was ihr benötigt, wenn ihr unterwegs einmal etwas daraus benötigt.

Habt ihr allerdings einen Mustang Cabriolet, passen leider nicht beide Koffer in den Kofferraum. Einen haben wir auf die Rücksitzbank geschnallt. Diesen solltet ihr gut sichern.

Um alle wichtigen Reiseunterlagen beisammen zu haben, empfiehlt sich ein großer Rucksack und eine extra Reiseunterlagen-Tasche. So eine haben wir von DERTOUR mitsamt den Reiseunterlagen bekommen. Total praktisch und uns hat nie etwas gefehlt. Wir haben die Reiseunterlagen meist in´s Handschuhfach gelegt & wenn wir ein Motel gefunden hatten, haben wir dies einfach schnell mit in den Rucksack gepackt. So war alles immer zusammen.

Ich hatte diesen Rucksack für Ausflüge (weil ich zu dieser Zeit keinen anderen hatte 😀 ), etc. dabei. Ein Ersatzpullover,Geldbörse, Pass und Deo hatten genug Platz.


Ob es nun ein Hartschalenkoffer ist oder nicht ist eigentlich egal. Hauptsache groß und handlich. Der Rucksack sollte bequem sein, falls ihr einmal etwas mehr zu Fuß geht…sodass ihr nicht nach einer Stunde Rückenschmerzen bekommt.

Wo geht Eure nächste Reise hin? Und wieviel Gepäck habt ihr so dabei? Irgendwelche Tipps bzgl. einem tollen Koffer?

Wünsche Euch einen schönen Montagabend :*

Eure Sarah

Weiterlesen

[Travel Diary 15] last days in San Diego │ Pacific Beach

Guten Abend

ich hoffe ihr seid gut in´s neue Jahr gestartet.

Heute gibt es den letzten offiziellen Beitrag zu unserer USA Reise, im Sommer letzten Jahres. Danach folgen ein paar Beiträge über allgemeine Dinge, wie „Tax und Trinkgeld“, „Shoppen in den USA“, „Wieviel kostet solch eine Reise insgesamt“ usw. .

Wie schon erwähnt, verbrachten wir unsere letzten 2 Tage im wunderschönen San Diego. Genauer gesagt, am „Pacific Beach„, ein paar Kilometer entfernt von San Diego (ca.15 Minuten mit dem Auto).


Unser Hotel:

Blue Sea Beach Hotel

Adresse: 707 Pacific Beach Dr, San Diego, CA 92109, USA

Bewertung:

+ mit Pool

+ Parkplätze

+ modern

+ sauber

+ sehr freundliches Personal

+ direkt am Strand

+ Gepäck konnte kostenfrei zwischengelagert werden

-nicht unbedingt günstig (vorallem nicht am Wochenende)

Fazit:Das Hotel fand ich wirklich klasse. Die Lobby war modern eingerichtet, mit kleiner Spielecke + Apple PC zum kostenfreien surfen. An der Rezeption gab es jeden Tag Wasser mit Orangen-/Zitronenscheiben + einen Snack z.B. Äpfel, Kekse o.ä. Wir selbst befanden uns im Hauptgebäude. Um zum Pool zu gelangen mussten wir über den Parkplatz in das andere Gebäude laufen, was aber nicht so schlimm war. Es gab einen normalen Pool und einen „Whirlpool“. Wirklich sehr entspannend…Whirlpool mit Blick auf´s Meer…was gibt es besseres 😉

Umgebung:

In der näheren Umgebung, gab es einige Restaurants und vorallem Bars, in denen Abends ganz schön was los war. Ihr werdet bestimmt etwas finden, was Eurem Hunger oder Durst entspricht 😛

Direkt neben dem Hotel gibt es ein tolles Restaurant mit echt leckeren Sachen.

Bei „Cheba Hut“ haben wir leckere Subs gegessen. Wenn es mal etwas „kleines,schnelles“ sein soll.

Weiteres: „Pacific Beach Marketplace“, hier gibt es z.B. einen Friseur und kleine Läden. Für Lebensmittel etc. geht ihr am besten in „Ralph´s„.


Top Tipps:

The baked bear:

Bock auf ein Ice-Sandwich? Im „The baked bear“ seid ihr genau richtig. Ihr könnt hier aus verschiedenen Cookies, zwei Eurer Wahl auswählen + Eissorte + Topping. Aber ein Sandwich reicht total aus 🙂

Acaí-Bowls:

Gibt es hier oft zu sehen. Ich hatte mir einen Becher im Café 20/20 gekauft….war leider nicht soo schön wie auf den Bildern immer :D. Der kleine Becher hat stolze 8$ gekostet. Lauft einfach mal am Strand entlang, dort werden ab und zu tolle Becher angeboten – was ich leider erst danach entdeckt hatte. Direkt rechts neben dem Hotel gab es zum Beispiel sehr lecker aussehende Acaí Bowls.

Adressen:

Ralphs´s:

The baked bear:

Cheba Hut: 4651 Mission Blvd, San Diego, CA 92109, USA


San Diego:

Ehrlich gesagt waren wir gar nicht so richtig in der Stadt, wir haben uns eher bei uns am Strand und der näheren Umgebung aufgehalten, da wir die letzten Tage etwas entspannen wollten.

Am besten kommt ihr vom Hotel in die Stadt mit LYFT….ist günstiger als ein normales Taxi.

Aufjedenfall solltet ihr im „Gaslamp Quarter“ vorbei, das historische Viertel. Wir selbst waren leider nicht direkt dort 🙁

Wir haben uns eher am Westfield Horton Plaza aufgehalten. Mit Shopping Mall =) . Auf dem Platz gibt es einen kleinen Starbucks. Wenn ihr in San Diego seid, geht einmal bei Abenddämmerung dort hin…der Platz ist so schön gemacht und der Starbucks sieht in diesem Ambiente total schön aus.

Ehrlich gesagt kann ich Euch nicht viel erzählen, ich rate Euch die Stadt aufjedenfall anzuschauen…auch unten am Meer entlang. Ein Besuch im San Diego Zoo war leider auch nicht mehr drin :(. Ich kann eines sagen: Dort wo wir waren, und in der Innenstadt…San Diego war die sauberste Stadt, die wir bereist haben während dieser Tour (abgesehen von Las Vegas). Wirklich sauber und auch weniger Obdachlose (so kam es mir zumindest vor)…und Gras hat man hier auch sehr, sehr selten gerochen.

Don´t do:

Unser Flug ging morgens um ca.7 Uhr, an einem Sonntag. Sprich: wir mussten um spätestens 4 Uhr am Flughafen einchecken & der Weg dahin musste auch noch mit einberechnet werden. Logischerweise haben wir dann von zu Hause aus, das Hotel nur von Donnerstag-Samstag gebucht,da sich eine halbe Nacht (preislich) nicht gelohnt hätte. So, dann haben wir Samstag vormittag ausgecheckt und am PC geschaut was wir noch machen könnten. Unser Plan war eigentlich: Vormittags auschecken,den Tag am Strand verbringen, zum Flughafen fahren, Koffer bei der Aufbewahrung abgeben und ab nach Hause.

[Sorry jetzt gibt´s ein bisschen längeren Text 😀 Wer möchte kann weiter scrollen….und wenn nicht..wer Rechtschreibfehler findet….darf sie behalten 😛 ]

Unser ungwollter Plan war dann: Ersteinmal gefragt ob es die Möglichkeit gibt, nach dem Check-Out irgendwo zu duschen. Nein ging natürlich nicht…also…an den Strand liegen war dann wohl nichts…wer will schon mit Sand in den Ritzen, in´s Flugzeug sitzen ( oh ein Reim 😀 ). Im Internet abgecheckt ob es möglich ist unsere Koffer am Flughafen zu lagern. Fail. Am Flughafen San Diego gibt es keine Möglichkeit sein Gepäck für einige Stunden abzugeben (zumindest nicht für unsere Fluggesellschaft „Delta“). So..was nun… die Koffer im Hotel lassen…kein Problem…dann müssten wir aber in die Stadt fahren,wieder zurück zum Hotel und dann nochmal in die Innenstadt bzw. zum Flughafen. Das schien irgendwie zu stressig und zu teuer (Fahrt). Dann haben wir entdeckt, dass es eine Firma gibt, die das Gepäck abholt und irgendwo lagert bis man es wieder möchte (natürlich gegen Geld). Das haben wir uns dann gemerkt und haben unsere Koffer ersteinmal im Hotel gelassen und sind ein wenig am Strand entlang gelaufen, Souvenirs gekauft und gechillt. Mittags sind wir dann mit unseren Koffern an den Flughafen und haben den Gepäck-Abhol-Service angerufen…“we are here in 40 minutes“…okay gewartet….und gewartet….eine Dame vom Infostand kam zu uns und fragte ob Sie helfen könnte, dankend abgelehnt „wir warten hier nur auf den Gepäckservice“. Irgenwann war es dann auch schon über 1 Stunde die wir gewartet haben. Überall geschaut wo der Herr denn sein könnte…keiner da. Nochmals an den Infostand gelaufen meinte die Dame, der Herr sei da gewesen und ist jetzt wieder gegagangen.

Na toll, somit war die Gepäckabgabe gegessen. Klar wir hätten auch bis Nachts in der Nähe unseres Hotels bleiben können…aber da wussten wir einfach nicht was machen. Der Zoo kam dann auch nicht mehr in Frage…bzgl. dem hin und her fahren …geht auf den Geldbeutel…:D

Ewig hin und her überlegt….es war gerade mal 15 Uhr…bis mind. 3 Uhr in der früh am Flughafen warten? Nö. Mit Koffern in die Stadt gehen? Naja, auch nicht so toll. Wirklich am Flughafen warten? 12 Stunden???? Ok….ab in die Stadt.

Mit Koffern ging es dann los. Viel laufen wollten wir mit Gepäck nicht. So war unsere Anlaufstelle der Westfield Horton Plaza. In der Mall zum 1.000sten mal in den Victoria Secret gelaufen und einige andere Läden abgeklappert. Nachdem diese dann auch Abends schlossen, holten wir uns einen Kaffee von Starbucks und setzten uns auf den Horton Plaza. Noch ein kleiner Besuch kurz vor Mitternacht im Supermarkt und ab zurück zum Flughafen. Trotzdem noch 3 Stunden Zeit bis zum Check-In. Die Zeit bis dahin hat sooo ewig gedauert…vorallem mit Koffern in der Stadt herumzulaufen…schrecklich.

Schaut also am beste genau, wie ihr den Tag verbringt und plant es vorher….nicht das ihr auch 12 Stunden lang, sinnlos Zeit vergeudet 😛

Im Endeffekt waren wir dann Ewigkeiten wach…fast 24 Stunden. Und der Schlaf im Flugzeug war auch nicht der Knaller, zumal wir einen Zwischenstopp in Detroit hatten.

Der Jetlag war also so wie man ihn sich vorstellt. Ich war eine knappe Woche kaputt 😀


Mein Fazit zu diesem Urlaub:

Muss man einmal im Leben gemacht haben!!!! Vorallem fasziniert hat mich – der Grand Canyon, Las Vegas und Los Angeles ( Venice Beach!!!). Hätte ich die Chance eine dieser Städte/ Sehenswürdigkeiten wieder zu bereisen…ich würde es wieder tun. Ja, es war kein sehr günstiger Urlaub. Im Gegenteil. Aber hey…mit einem Mustang die Westküste entlang zu fahren -UNBEZAHLBAR. Die Fahrt auf dem Highway No.1 war ebenso der Hammer….so viele verschiedene Landschaften, Impressionen und Bilder…diesen Urlaub werde ich nie vergessen.. wirklich.

Aussichten:

Gibt es vielleicht Themen die Euch interessieren würden bzgl. Westküste/Roadtrip etc. , über die ich einen Beitrag schreiben soll? Ich habe schon ein paar in Aussicht,gerade für Leute die sich überlegen solch eine Reise zu machen.

PS: In nächster Zeit kann es etwas ruhiger werden, da ich langsam einmal auf meine Prüfungen lernen sollte. Ich versuche aber mich ab und zu zu melden. Ab Mitte Februar habe ich dann wieder genüüüügend Zeit ♥


 Ich wünsche Euch einen wunderbaren Abend und ein schönes Wochenende

Eure Sarah ♥

 

Weiterlesen
1 2 3 10